Proteste der Landwirtschaft zeigen Wirkung – Quarks und Co. ändern Video


Quarks & Co. Sendung Die Kuh das unbekannte Tier

Quarks & Co. Sendung Die Kuh das unbekannte Tier Screenshot

Tausende Kommentare von aufgebrachten Landwirten auf Twitter und der Facebookseite von Quarks & Co. haben Wirkung gezeigt. In der am 18.2.2014 um 21:00 Uhr angesetzten Sendung im WDR geht es um die Kuh – Das unbekannte Wesen. 

Leider können sich die Landwirte so gar nicht auf diese Sendung freuen. Denn aus Sicht von Agrar-Fachleuten ist die Sendung tendenziell negativ gegen moderne Tierhaltung.

Dieser Clip hat den Landwirten so richtig die Zornesröte ins Gesicht getrieben, denn anscheinend war bei der Erstellung kein Fachmann für Rinderhaltung beteiligt. Die Aussagen sind teilweise nachweislich falsch, wie wir in unserem Artikel „Gülle-Storm auf Facebook – Quarks und Co. eine unwissenschaftliche “Satire”? bereits aufgearbeitet haben. Auf die massive Kritik reagierten die Macher von Quarks & Co. Aus unserer Sicht eher hilflos. Am Wochenende war nur der verantwortliche Redakteur Lorenz S. Beckhardt  auf Facebook und Twitter ansprechbar. Der schien mit der schieren Flut an Kommentaren hilflos überfordert. Denn nach kurzer Zeit kamen zu den Protesten der Landwirte heftige Kommentare von Veganern und Tierschützer dazu.

Besonders einige Veganer sind sehr diskussionsfreudig, um nicht zu sagen missionarisch unterwegs. Schon der zwei Wochen währende Streit zwischen Vegetariern und Fleischessern auf der Facebook-Seite der ING-DiBa hat gezeigt wie gut vernetzt und aggressiv diese dem Tierschutz verbundenen Menschen sein können.

Die vegane Lebensweise ist aus meiner Sicht eine Luxus-Lebensweise und von einer Ethik geprägt die ein Problem mit dem Tod hat. Weil man nicht will, das Tiere für die eigene Ernährung getötet werden, beschließt man ein „besserer“ Mensch zu werden und lebt fortan vegan. Was die Veganer aber komplett vergessen ist, dass es ohne moderne Landwirtschaft keine Veganer geben könnte. Denn dann hätten diese Menschen nämlich keine Zeit mehr, sich mit solchen Thesen auseinander zu setzen.

Sie müssten sich allesamt um ihr Essen selbst bemühen. Heute hat man ein paar Landwirte dafür, denen man auch noch vorschreibt wie man sein Edelgemüse gerne angebaut hätte.

Wenn sich diese Ideologie weiter ausbreiten sollte wird sie sich, aus meiner Sicht, letztendlich selbst das Wasser abgraben. Denn wenn man diese Gedanken weiter denkt, dann folgt irgendwann daraus, das man die Welt von diesen ach so schlimmen Menschen befreien muss, die die Natur so stören. Auf Facebook wurde uns von einer Dame schon eine Ökodiktatur und Gewalt zur Umerziehung  angedroht:

Einige „Gutmenschen“ (das Wort empfindet die Dame als Schimpfwort! hs) könnten übrigens infolge persistenter Immunität gegenüber vernunftbasierter Handlungsalternativen zu gewaltbereiten Tyrannen mutieren. Mich würde es nicht wundern, wenn bald die Notbremse in Form einer „Ökodiktatur“ gezogen werden müsste…

Ökodiktatur wie weit geht der Tierschutz Screenshot Facebook

Ökodiktatur wie weit geht der Tierschutz Screenshot Facebook

Der Post wurde von Quarks & Co. leider wegen der vorher im Screenshot zu sehenden beleidigenden Inhalte gelöscht.

Bei manchen Menschen tritt diese Aggression gegen Ihresgleichen, wie bei dieser Dame ganz offen zu Tage. Wer aber den Tierschutz höher einschätzt als den Schutz der Menschen, der sollte sich fragen wohin das letztendlich führt? Diese Lebenseinstellung hat was von Autoaggression in meinen Augen! Aber vielleicht soll das von der Natur aus so sein? Wer weiß, ob wir Menschen uns mit fortschreitendem Wohlstand nicht irgendwann selbst vernichten?

Am Montag wurden dann von der Quarks & Co. Redaktion Kommentatoren beider Lager komplett gesperrt, so das deren Kommentare nicht mehr sichtbar waren. Dies zeigt, das in unseren öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten die Medienkompetenz im Umgang mit Social Media wohl nur rudimentär vorhanden ist. Erst auf unser Einschreiten hin wurden die Kommentatoren wieder frei geschaltet und einzelne aus Sicht des WDR beleidigende Kommentare wurden in beiden Lagern gelöscht.

Auch den in den Augen der Landwirte sehr einseitigen Clip hat der WDR inzwischen in kleinen Teilen verändert. Das zeigt, das hier wirklich nicht ausgewogen und fundiert im Vorfeld recherchiert wurde. Leider sind immer noch einige grobe Fehler im Video verblieben. Aber da die Sendung heute ansteht hatte man wohl nicht mehr genügend Zeit für grössere Änderung oder einen Ersatzbeitrag.

Wir haben beide Beiträge vom Inhalt her genau verglichen und die Änderungen rot und fett kenntlich gemacht:

Sie wollen Geld mit Rindern verdienen?

Haben einen Bauernhof geerbt? Trainieren sie spielerisch mit unserem Wirtschaftssimulator: Das Rind!

Wer jetzt zuschlägt bekommt ein Bolzenschussgerät gratis dazu!

Die perfekte Übung für den Alltag. Denn wir haben den Simulator mit Zahlen aus der realen Welt gespeist. Wählen Sie zunächst Ihren Standort, am besten Deutschland. Wir sind in Europa der größte Milch Exporteur und auch die Chinesen freuen sich über unsere wachsenden Rindfleisch-Lieferungen.

Hier die Spielfiguren des Simulators. Machen sie keinen Fehler! Wählen sie nicht Rind sondern Rinder-Züchter! Außerdem wichtig, so viele Rinder wie möglich anschaffen schon heute besitzen leben zwei Drittel der deutschen Betriebe Rinder in Betrieben mitmehr als mindestens hundert Tieren. Das ist der Trend machen sie mit!

Achtung eine falsche Entscheidung und ihr Kontostand sinkt rapide. Weidehaltung sieht zwar auf der Milchtüte gut aus ist aber aufwendig. Mehr als die Hälfte der deutschen Rinder bleibt immer im Stall. Tendenz steigend, deshalb unser Tipp: Anbindehaltung etwa jedes fünfte Rind in Deutschland lebt noch so. Vorteil, keine Bewegungsfreiheit das bedeutet kein Ausbrechen, keine Randale, bessere Kontrolle. Gut für Ihren Kontostand. Aber Achtung in Zukunft wird die Anbindehaltung nach und nach abgeschafft.

Hüten sie sich vor den natürlichen Bedürfnissen des Rindes. Zehn Stunden gemütliches Fressen auf der Weide, das ist doch Zeitverschwendung. Geben sie ihren Stallrindern viel Kraftfutter. Das geht schneller! Weiterer Vorteil mit Kraftfutter geben Milchkühe mehr Milch und Mastrinder wachsen schneller.

Die entscheidende Spielphase Milchproduktion. Kaufen sie die Rasse Holstein-Friesian, der Ferrari unter den Milchkühen bringt 8000 Liter jährlich, Spitzentiere sogar 15.000. Nachteil, hochgezüchtete Turbokühe werden nicht alt und öfter krank. Reagieren sie clever, sobald die Milchleistung nachlässt, ab zum Schlachter.

Aufgepasst, besorgen sie sich doppelstöckige Transporter, die sind in Deutschland üblich. Stopfen so viele Tiere wie möglich rein. So stürzten die Tiere nicht falls Sie scharf bremsen müssen.

Wichtig für ihren Kontostand, sagen sie nicht alles der Presse. Zum Beispiel das ungefähr jedes vierzehnte Rind bei vollem Bewusstsein stirbt, weil der Bolzenschuss nicht trifft.

Wir versichern, weniger Gewissen bringt mehr Umsatz. Unser Simulator ist der perfekte Trainer denn alle Zahlen sind echt. Das garantiert ihnen Erfolg, auch im wahren Leben.

Heute Abend findet zu dazu ein #AgChatDE parallel zur Sendung statt.

Nachtrag 18.02.2014 19:30 Uhr

In einem der nächsten Beiträge von Quark’s & Co. könnte es um das Thema Vegetarier oder Mischköstler gehen, wie ein Tweet von Berlin vegan zeigt:

Wir lassen diese Informationen einfach mal unkommentiert für sich selbst stehen!

7 Gedanken zu „Proteste der Landwirtschaft zeigen Wirkung – Quarks und Co. ändern Video

  1. FilFallt

    Hat dies auf FilFallt rebloggt und kommentierte:

    Nun, Eines ist gewiss: Mit dem Ausmaß des Protests hatte Quarks & Co wohl nicht gerechnet. Landwirtschaft ist eben nicht nur ein Industriezweig, sondern Landwirtschaft umfasst in erster Linie Menschen, die mit Ihrem Kapital (ob Tier, Gebäude oder Land) schonend und fürsorglich umgehen. Diesen Aspekt hatte die Redaktion wohl unterschätzt.

    Antwort
  2. Pingback: #Güllestorm | Blog_Agrar

  3. Detlef Steinert

    schon komisch, dass die Umfrage zum Thema Vegetarier oder Mischköstler bereits am 19.2. schon abgeschlossen ist.

    Antwort
  4. Pingback: Wenn die Gülle durch die Luft fliegt #Güllestorm | Die Agrar-Blogger

  5. Pingback: Shitstorm, ausgelöst von Landwirten nennt man #Güllestorm › Schleeh.de

  6. Pingback: Chronologie eines #güllestorm – Im Auge des Tornados – schleeh.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s